Vielfalt Gran Canarias als „Kontinent im Westentaschenformat” in wenigen Stunden erleben

Puerto de Mogán, Gran Canaria, 24. April 2015. Horizonte erweitern – das ist eigentlich das wichtigste an einer Tagung. Und beim meinreisespezialist Forum auf Gran Canaria wurde das nicht nur in vielen Workshops gemacht, sondern auch bei einer Tour über die überraschend vielfältige Insel. IMG_0161Eine gute Idee, um die größte der Kanareninseln im Schnelldurchlauf zu erleben: die Fun Car Rallye. Bei dieser Schnitzeljagd bekam jedes meinreisespezialist Rallye-Team zwar keine Informationen, wohin die Reise eigentlich gehen soll, aber ein Auto und genaue Wegbeschreibungen. Die wichtigsten Ziele waren ohnehin klar: Möglichst viel erleben, möglichst viel sehen, möglichst viel lernen und möglichst viel Spaß haben.

Spaß hatteIMG_0795 ich auf jeden Fall. So vielfältig wie Gran Canaria waren auch die Charaktere meines Rallye-Teams: am Lenkrad die verantwortungsbewusste Tatjana Kroll (Die Reiseagentur!, Steinhagen), als Navigatorin die gelassene Simone Mair (meine ReiseOase, Schönebeck) und für Kommentare, Schlagfertigkeit und beste Stimmung die quirlige Alexandra Bialke (Das Reisebüro, Georgsmarienhütte). Ein echtes Dream-Team!

Eines stellten wir schnell fest: Die Kanareninsel ist viel größer als man denkt. Man kann auf serpentinenreichen Bergstraßen stundenlang unterwegs sein, an jeder Ecke Neues erleben und seine Horizonte erweitern, wenn die heiße Mittagssonne auch die Sehnsucht nach einem frischen Lüftchen in den imposanten Dünen von Maspalomas steigen lässt. Natürlich waren die Wanderdünen ein Zielort der Rallye, denn kein Tourist sollte diesen Megastrand versäumen.

IMG_0291Den besten Ausblick über die Kanareninsel und sogar über das Nachbareiland Teneriffa hat man vom 1.803 Meter hoch gelegenen Roque Nublo (Wolkenfelsen), dessen schlanke Silhouette zu einem der Wahrzeichen Gran Canarias geworden ist. Der Aufstieg ist mit etwa 45 Minuten zwar kurz, beinhaltet aber einige etwas anstrengendere Passagen mit steilen und rutschigen Wegen, für die man geeignetes Schuhwerk tragen sollte. Immer wieder blickten entgegenkommende Wanderer mit viel Spott auf meine feinen Lloyd-Schuhe mit Ledersohle. Peinlich!

Oben angekommen hatten die viel besser besohlte Tatjana und ich nicht nur einen fetten Sonnenbrand im Nacken, sondern auch das Gefühl, dass sich die Tour auf jeden Fall gelohnt hat. Denn die Aussicht über Täler, Berge und Kiefernwälder ist phantastisch und der Roque Nublo selbst wirkt hier oben noch viel größer als aus der Ferne.

Unterwegs zu weiteren Erlebnissen durch lauschige Bergorte wie Santa Lucia de Tirajana ein kurzer Zwischenstopp an einer Panaderia, ordnungsgemäß beschriftet mit „Bäckerei und Konditorei“. Kein Wunder bei jährlich fast einer Million deutschen Urlaubern. Die Donuts und Baguettes sind hier sehr lecker und erfreulich günstig.

IMG_0321IMG_0138IMG_0332Tagung_mrs_054

Nächstes Highlight war das Restaurant Mirador de Tunte direkt an der C815. Ein Stopp lohnt sich nicht nur wegen der original kanarischen Küche, sondern auch wegen des wunderbaren Blicks auf San Bartolomé de Tirajana. Unser Essen – so war eine Aufgabe der Car Fun Tour – mussten wir hier allerdings selbst zubereiten. Super lecker mixten wir einen Mojo Canario, ein traditioneller Dip, den wir dann mit Brot und frischen Pellkartoffeln aßen.

Ein guter Tipp für die nächste Party: Während das Essen noch zubereitet wird, können sich die Gäste schon einmal in minutenschnelle ihre Vorspeise selbst anrichten und genießen. Viel Mühe macht die Zubereitung nicht. Einfach Knoblauch, Kümmel, Pfeffer und Salz in einem Mörser zermahlen, bis eine gleichmäßige Masse entsteht. Danach Paprika zugeben und langsam Öl und ein bisschen Essig untergeben. Dann alles zu einer flüssigen oder leicht festen Masse vermischen. „Mojo“ schmeckt gut zur typischen kanarischen Kartoffel, zu Fisch und zu jeder Art von Braten.

Bei einem Ausflug weg von den Touristenhochburgen an der Atlantikküste rein ins vulkanisch-bergische Hinterland zeigt sich Gran Canaria also von einer komplett anderen Seite. Einen empfindlichen Magen und Höhenangst sollte man auf den kurvenreichen Strecken allerdings nicht haben.

Herzliche Grüße
Jörg

Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Pin on Pinterest0Share on Google+0Print this page

2 Kommentare zu “Vielfalt Gran Canarias als „Kontinent im Westentaschenformat” in wenigen Stunden erleben

  • Gran Canaria ist wirklich eine tolle Insel viele Attraktionen und vor allem kann man dort super entspannen 🙂 Schöner Reisebericht und ganz liebe Grüße aus dem Kalterer See Hotel

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können folgende HTML Elemente und Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>