Reisetagebuch von Freunden: Schulungsreise Vietnam

Um dem Leitspruch „Von Freunden empfohlen!“ gerecht zu werden, haben sich 12 Reisespezialisten am 12. Mai aufgemacht in ein ursprüngliches, exotisches und märchenhaftes Land. Für Sie entdecken wir die Magie Vietnams mit seinen alten Tempeln und kolonialen Bauten, seinen mächtigen Flüssen, hohen Bergen und traumhaften Stränden.

Wir laden Sie herzlich ein, uns auf dieser Reise in das Herz Asiens zu begleiten!

Mit unserem Reisetagebuch wollen wir Sie am Zauber des Fernen Ostens teilhaben lassen.

1. Tag: Reisefieber
Pünktlich wie die Reisespezialisten so sind, treffen sich alle nach dem Check-in in der Fly-Away-Bar. Bei Kaffee und Tee erhalten wir kurze Informationen über Vietnam Airlines, eine Gesellschaft im Aufstieg mit einer sehr jungen Flotte. Der elf-stündige Flug wird über Indien wegen eines Gewitters ein wenig holprig, ansonsten sinken wir nach asiatischem Essen und Filmen in mehr oder weniger entspannten Schlaf.

2. Tag: Erste Eindrücke eines geheimnisvollen Lands
Nach einer sanften Landung in Saigon, sind alle ganz gespannt auf dieses für viele noch unbekannte Land. Die Visaprozedur dauert ein wenig bei 12 Personen, aber freundliche Helfer unseres vietnamesischen Partners unterstützen uns und sorgen auch dafür, dass wir Millionäre werden. Aus 50 Euro werden dann schnell 1,3 Millionen Dong.
Anschließend erwartet uns ein einzigartiges Empfangskomitee. Ein Banner wurde extra für uns angefertigt. Der Deutschland Direktor und mehrere Mitarbeiter erwarten uns mit Blumen vor dem Flughafen! Von Freunden für Freunde eben.
Nach einer kurzen Erfrischung im Übernachtungshotel, geht es auch schon los in die Stadt mit Millionen von Mopeds und gefüllten Straßen. Wir stoppen an einigen Highlights wie dem Präsidentenpalast, der Kathedrale und dem Postamt. Danach können wir ein wenig Stadtluft schnuppern: Märkte, kleine Geschäfte und Cafes. Einige besuchen eine Maßschneiderei und lassen sich für 260 Dollar einen Anzug schneidern. Der chinesische Markt bietet bei einem Rundgang eine unfassbare Anzahl von Bildern, Lärm und Gerüchen. Die exotischen Gewürze, Pilze, getrocknete Produkte des Meeres lassen uns staunen und machen neugierig. Mittagessen in exotischer Atmosphäre unter Gummibäumen mit Gaumenfreuden! Ganz unterschiedlicher und auch noch unbekannter Geschmack und Geruch erfreuen uns. Auch das vietnamesische Tigerbier oder das Saigonbier schmecken gut. Der Tempel der Meeresgöttin – eine private Stiftung – zeigt uns, dass der buddhistische Glaube auch die kommunistischen Zeiten überdauert hat. Heute ist Vietnam ähnlich wie China in einer Übergangsphase, in der private Initiative und staatliche Lenkung in Einklang gebracht werden.
Einer der Höhepukte des Tages ist dann das Abendessen auf einem Boot auf dem Saigon Fluss mit Tanz und Musik vor der Skyline der Stadt.

3. Tag: Auf zum Meer
Gut ausgeruht verlassen wir das schwüle Saigon und es geht aufs Land. Autobahnen und Wohnviertel in der Entwicklung zeigen uns wie stark der Aufbauwille dieses Landes ist. Durch kleine Dörfer, Reis- und Lotusfelder, Kautschukplantagen und Straßenmärkte geht es nach Phan Tiet zum Mittagessen, wo wir mit einzigartigen Ausblick auf das Meer schlemmen…

Wir sind gespannt, wie diese Reise weitergehen wird! Wir hoffen, Sie auch.

Wir halten Sie auf jeden Fall gerne auf dem Laufenden!

Vielfalt auf den Märkten in Saigon

Vielfalt auf den Märkten in Saigon

 

Tempel der Meeresgöttin

Wenn Wünsche in Erfüllung gehen!

Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Pin on Pinterest0Share on Google+0Print this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können folgende HTML Elemente und Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>