Reisetagebuch von Freunden: Schulungsreise Vietnam – Teil II

IMG_4874Sie sind gespannt wie unsere Reise in dieses magische Land weitergeht?

Kein Problem! – Teil II unseres Reisetagebuches in Vietnam gibt Ihnen gerne Auskunft.

Fortsetzung 3. Tag: Ankunft in Mui Ne

Heute ist es etwas später geworden, bis wir in unserem Übernachtungshotel angekommen sind…Die Straßen waren sehr voll. Insgesamt ganze 6 Stunden Busfahrt – klimatisiert und mit Wlan ausgestattet – durch die landwirtschaftlich geprägte Region.

Daher finden die Hotelbesichtiungen bei Sonnenuntergang statt. Unser erster Eindruck ist sehr postiv! Von 3*-Hotels bis zu den luxuriös ausgestatteten Strandvillen des Coco Beach ist ein gutes Angebot an Hotels für jeden Geldbeutel vorhanden. Die Hotels haben einen eigenen Strandabschnitt direkt vor den Häusern, gepflegte Gartenanlagen und die Poollandschaften mit Strandbars überzeugen uns! Da gerade Nachsaison sind, ist kein Hotel im Vollbetrieb besichtigt worden, dennoch empfanden wir den gebotenen Eindruck als äußert angenehm.

Zum anschließenden Abendessen erwartet uns eine neue Überraschung: Das Bräuhaus mit einer Kleinbrauerei direkt am Strand. Bei Vollmond und guter Stimmung wird uns erneut ein klasse Menü mit viel Meeresgetier und unbekannten leckeren Gerichten serviert.

4. Tag: Ein Tag am Meer

Einige Mutige beginnen den vierten Tag mit einer frühmorgendlichen Wanderung zur roten Düne mit fantatischem Blick auf das Meer und dem Besuch eines einheimischen Fischmarktes direkt am Strand. Frischer kann Fisch nicht sein!

Willkommen am Strand in Mui Ne - Vietnam!

Willkommen am Strand in Mui Ne – Vietnam!

Danach möchten wir alle mehr über dieses atemberaubend schöne Land erfahren und finden uns alle zu einem kleinen Seminar zusammen, das wir mit dem Austausch der ersten Eindrücke einläuten: Vietnam ist eine Destination, die sich in der Entwicklung befindet und sich sowohl für Kulturreisen als auch Badeurlaube eignet. 3000 km Strandlinie mit den entwickelten Erholdungsorten Phan Tiet, Na Thrang und Hoi An, die schon heute mit Hotels guter Qualität ausgestattet sind. Aus diesem Grund ist diese Reise auch ideal für die meinreisespezialist Themenkataloge geeignet! Das Land bietet viele Variationsmöglichkeiten, um Kulturerleben und Erholung am Strand zu verbinden. Das Mittagessen ist heute zur Abwechslung eher amerikanisch orientiert – bei Ceasar Salad und Steak schöpfen wir neue Kraft. Denn der Semianartag wird mit der Erkundung des Strandlebens fortgesetzt, bevor die Kollegen unseres vietnamesischen Partners, die extra für uns aus Saigon angereist sind, uns Vietnam mit Bilder und Musik näher vorstellen. Auch das weit über Vietnam bekannte Unternehmen selbst stellt sich uns vor.

Abgerundet wird dieser vierte Tag mit einem Abendessen in tropischer Regenwald-Atmosphäre im Restaurant The Rung Forest. Ein schönes Lokal mit Tischen aus riesigen Baumstammscheiben, mit Tischsets aus frischen Bananenblättern und einem vielfältigen Essen. Wieder ein gelungener Abend unter Freunden! Dabei begleitet uns Musik der Cham, eines der Urvölker Vietnams, deren Kultur leider langsam verschwindet. Einige fühlten sich bei dieser musikalischen Untermalung besonders wohl, da Cham auch als ein kleiner Landkreis im derzeit so fernen Bayern bekannt ist. Liegen die Heimatgefühle vielleicht auch an den Parallelen? Verkleidete Menschen, die in einer nicht zu verstehenden Sprache wohlklingende Geräusche machen. Wer weiß?!?

Fest steht, dass diese einzigartige Reise noch nicht zu Ende ist und uns zurück in Saigon weitere Highlights erwarten!

Aber sehen und lesen Sie selbst. Wir werden unsere Erlebnisse weiterhin mit Ihnen teilen!

 

Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Pin on Pinterest0Share on Google+0Print this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können folgende HTML Elemente und Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>