Irland – Wild, rau und romantisch!

Dingle_Halbinsel_rgbUns erwarten atemberaubende Landschaftspanoramen, prächtige Schlösser, uralte Legenden und skurrile Traditionen. Zahllose Besucher haben sich bereits unsterblich in das Land und seine freundlichen Bewohner verliebt. Die Iren sind zu Recht stolz auf ihr Land und seine jahrtausendealte Geschichte. Ob Römer, Wikinger, oder Briten – dieses Inselvölkchen trotzte allen Eindringlingen und konnte sich seine Eigenarten und Traditionen bis heute bewahren. Wir entdecken faszinierende Kultur, die heidnische Naturmystik, christlichen Glauben und modernes Leben auf einzigartige Weise miteinander zu verbinden weiß. Start und Ziel ist die Hauptstadt Dublin mit ihren herausragenden Sehenswürdigkeiten. An der Westküste besuchen wir märchenhafte Schlösser und Burgen, genießen wildromantische Küstenpanoramen und tauchen an historischen Orten tief ein in die bewegte Vergangenheit Irlands.

Tag 1 Fàilte – Willkommen! Nach einem ruhigen Flug von Deutschland nach Dublin, werden am Flughafen von der freundlichen Flughafenassistenz empfangen und mit einem komfortablen Bus ins Hotel gefahren.

Tag 2 Hauptstadt Dublin – Cliffs of Moher: An unserem ersten Urlaubstag steht die Hauptstadt Dublin auf dem Programm und erfahren wir von unserem kompetenten Reiseleiter viel Neues. Uns ist neu, dass die Anfänge Dublins im wahrsten Sinne des Wortes im Dunkeln liegen, denn „Dubh Linn“ nannte man den Ort ursprünglich, was „schwarzer Sumpf“ bedeutet. Es war ein Wikingerdorf, das sich aufgrund seiner strategisch günstigen Lage sehr schnell zur wichtigsten Stadt der Insel entwickelte. Die Stadt ist nicht nur reich an Kultur und Lebensfreude. Es mangelt ihr auch nicht an Selbstbewusstsein: „Metropolitans“ nennen sich die stolzen Einwohner gerne selbst. Dabei ist es kein Problem, mit den aufgeschlossenen und erzählfreudigen Menschen ins Gespräch zu kommen – am besten  in einem der mehr als 850 Pubs, wie wir im Verlauf unserer Reise bestimmt noch feststellen werden.

Wir machen eine Stadtrundfahrt, auf der wir die berühmten Baudenkmäler und Sehenswürdigkeiten entdecken, wie Dublin Castle, „Die Nadel“ – das Wahrzeichen der Stadt, das Gregorianische Dublin mit seinen historischen, denkmalgeschützten Fassaden und Türen. Hier lebte übrigens im 18. Jahrhundert die Upper Class Dublins und in einem hübschen Backsteinpalais einige sogar Jahre Oscar Wilde während seines Studiums. Dublin ist übrigens mit 1,4 Millionen Einwohnern nicht nur Irlands größte, sondern auch jüngste Stadt: Das Durchschnittsalter beträgt ca. 30 Jahre.

Nach der erlebnisreichen und informativen Stadtrundfahrt geht es für uns weiter nach Lisdoonvarna an die Westküste, wo auch unser heutiges Übernachtungshotel liegt. Nach dem Checkin ist aber noch lange nicht Programmschluss: der Ausflug zu einer der größten Attraktionen steht uns noch bevor – die berühmten Cliffs of Moher, die bis zu 214 m in den Himmel ragen. Die perfekte Kulisse für Kinofilme! Das wussten auch die Regisseure von „Harry Potter und der Halbblutprinz“.

Tag 3 Wie aus einem Märchen: Kylemore Abbey in Connemara: Noch etwas groggy von den Erlebnissen des letzten Tages unternehmen wir heute einen Ganztagesausflugs in die Grafschaft Connemara. Oscar Wilde sprach von einer „wilden Schönheit“: Schroffe Berge, liebliche Täler, Seen, Heide und Moore prägen diese typisch irische Landschaft mit ihren zahlreichen weißen Schafen. Wir besuchen das berühmte Kloster Kylemore Abbey. Das schlossartige Anwesen liegt wie ein verwunschenes Märchenschloss am Seeufer und befindet sich im Besitz des ältesten Benediktinerinnen-Ordens Irlands mit angeschlossenem Mädcheninternat, dabei war es ursprünglich gar keine Abtei. Rund um das romantische Gebäude wachsen exotische Pflanzen wie Douglasien, Mammutbäume und Kamelien. Sogar eine hauseigene Gartenanlage befindet sich nicht weit vom Anwesen entfernt.

Tag 4 Ennis – Limerick – Bunratty Castle: Und die Reise geht weiter ins pittoreske Städtchen Ennis. „Weite fließende Wieseninsel“ – so poetisch lautet der gälische Ursprung seines Namens. 1240 wurde hier eine Kirche gebaut, es folgten ein Franziskanerkloster mit Schule und weiteres Wachstum, und 1610 erhielt Ennis das Marktrecht. Heute ist das Städtchen Verwaltungssitz des Countys Clare und wichtiges Zentrum der irischen Folk-Music. In Limerick gibt es zahlreichen Sehenswürdigkeiten zu erkunden: das King John’s Castle, dasZollhaus und die St. Mary’s Cathedral. Die Stadt am Fluss Shannon war ursprünglich eine Wikingersiedlung, wichtiger Schauplatz während der Bürgerkriege im 17. Jahrhundert und stellt heute mit ihrer Universität ein bedeutendes Bildungszentrum der Republik Irland dar. Nach dem Rundgang durch die Altstadt haben wir etwas Zeit um den Lieben zu Hause eine Freude zu machen, bevor es am Nachmittag nach Bunratty Castle geht. Die Burg stammt aus dem 15. Jahrhundert und wurde komplett restauriert. Da kann man sich mit dem Freilichtmuseum interessante Einblicke in das Leben vergangener Zeiten und in die Welt der mittelalterlichen Clan-Herrscher und der traditionellen Handwerkskünste verschaffen.

Tag 5 Von Lisdoonvarna nach Tralee – Halbinsel Dingle: Heute steht ein Hotelwechsel nach Tralee mit  einer spektakulären Panoramafahrt über die weltberühmte Halbinsel Dingle an. Die etwa 9 km breite Landzunge ragt 50 km weit in den Atlantik hinein und gilt zu Recht als eines der attraktivsten Ausflugsziele Irlands: Wilde, raue Steilküsten, beeindruckende Bergmassive, Sandstrände und die dunkelroten Fuchsienhecken prägen die wunderschöne Landschaft. Die geschützten Buchten dienen vielen Vogelarten als Lebensraum und sind deswegen auch ein Paradies für Bird Watchers, einem Menschenschlag, der seit jeher auf den britischen Inseln beheimatet ist. Auch so manche kulturellen Relikte aus der jahrtausendealten Geschichte Irlands sind am Wegesrand zu bestaunen und lassen längst vergangene Zeiten lebendig werden. Immer wieder zeigen sich die bezaubernden Beehive Huts (Bienenkorb-Hütten), einfache runde Steingebäude, in denen einst Einsiedler-Mönche lebten.

Tag 6 Ring of Kerry – ein echtes Juwel: Heute heißt es, den Fotoapparat griffbereit zu halten: Die berühmte Panoramastraße liegt zum größten Teil direkt am Meer und bietet auf einer Strecke von insgesamt mehr als 170 km Länge hinter jeder Biegung neue, spektakuläre Ausblicke auf den Atlantik, auf grüne Wiesen, steile Felsklippen, kleine Strände und einsame Buchten. Das ist wirklich ein atemberaubendes Naturschauspiel! Daneben passieren wir zahlreiche Zeugnisse alter Kulturen wie prähistorische Steinforts. Westlich von Cahersiveen, dem Hauptort des „Ring of Kerry“, liegt Valencia Island. Der Name dieser Insel weist nicht auf die Stadt in Spanien hin, sondern leitet sich ab aus „Béal Innse“, was so viel bedeutet wie Kanal zwischen Festland und Insel. Von hier aus stach 1866 das Kabelschiff „The Great Eastern“ in See, um das erste Transatlantikkabel nach Neufundland zu verlegen.

Tag 7 Rock of Cashel – Kilkenny – Dublin: Heute geht’s zum dem Rock of Cashel. Nach einer Legende soll der Heilige Patrick hier im Jahr 450 den König Aengus getauft und diesem dabei versehentlich seinen Bischofsstab in den Fuß gerammt haben – was der König als christliches Ritual verstand und sich deshalb nicht beschwerte. In Kilkenny bestaunen wir zahlreiche mittelalterliche Bauten und das Kilkenny Castle, eine prachtvolle Normannenburg aus dem 14. Jahrhundert. Berühmt ist auch das in Kilkenny gebraute Bier, ein Red Ale, das Kenner auf der ganzen Welt für sein Aroma und die an das dunklere Guinness erinnernde Schaumkrone schätzen – wir übrigens auch. Davon haben wir auch noch etwas für zu Hause eingekauft, bevor es zurück nach Dublin in unser letztes Übernachtungshotel geht. 

Tag 8 Eine fantastische Reise geht zu Ende: Das war Irland – faszinierend schön und erlebnisreich. Wir fahren zum Flughafen und treten voll schöner Reiseerinnerungen die Heimreise an.

large_scan_091107_002_rgbUnser Fazit: Wer Irland bisher auf „Guinness Bier“ und Kleeblätter beschränkte, kann wohl noch nicht dort gewesen sein. Die Insel mit ihren schroffen Küsten, kleinen Buchten und sanften Hügeln übt einen besonderen Reiz aus, wir konnten ihn auf jeden Fall spüren! Die unendlich vielen Grüntöne der irischen Landschaft sind eine Wohltat für die Seele. Auf Irland leben ca. 6,3 Mio. Menschen und – so hat man uns erzählt – 11 Mio. Schaafe! Die Landschaft ist faszinierend schön und äußerst abwechslungsreich. Kein Wunder, dass hier Filmklassiker wie „In einem anderen Land“ – der Hollywood-Film mit Nicole Kidman und Tom Cruise oder auch Teile von Harry Potter gedreht wurden. Fest steht, dass wir nochmal wieder kommen müssen – wir haben es total versäumt, ein 4-blättriges Kleeblatt zu suchen…

Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Pin on Pinterest0Share on Google+0Print this page

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können folgende HTML Elemente und Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>