Das Feuer Spaniens – Andalusien

 

Casco AntiguoTag 1:
Sommer, Sonne, gute Laune und die wunderbare Costa del Sol. So, genau so, muss sich Urlaub anfühlen! Alle in unserer Gruppe sind restlos begeistert von Malaga, von der Playa, vom tiefblauen und in der Sonne glitzernden Meer und nicht zuletzt von unserem Hotel, dem Almunecar, direkt am Strand – besser geht’s nicht, das ist klar! Vor allem, weil wir nicht selbst durch diesen hektischen und chaotischen spanischen Stadtverkehr manövrieren mussten, sondern bequem vom Bus aus alles entdecken konnten. Wir wollen uns auf die Spuren der Mauren und orientalischer Architektur in Andalusien begeben und schon auf der Fahrt vom Flughafen erspähen wir die maurische Festung Malagas über den Dächern der Stadt und erhaschen einen Blick auf die »Catedral de la Encarnacion«, die auf dem Standort einer ehemaligen Moschee erbaut wurde. Auch verschiedene Häuserfassaden lassen uns einen ersten Eindruck dessen bekommen, was uns in den nächsten Tagen erwartet. Im schicken Almunecar mit seiner eindrucksvollen Lobby herrscht nach dem Chaos des Verkehrs in Malaga willkommene Ruhe und Kühle. Bei einem ersten Rundgang durchs Hotel wiederum nur zufriedenes Lächeln – vor allem der Spa-Bereich hat es uns angetan! Auch hier gibt’s schon orientalisches Flair. Da fällt die Entscheidung schwer: Entspannen indoor im blau gefliesten Mosaik des Spas oder doch lieber am Sandstrand unter Palmen? Wer die Wahl hat… Zum Glück findet jeder in der Gruppe seinen Lieblingsplatz. Abends beim Wein und Cocktail in der Bar steht das Stimmungsbarometer auf Entdeckerurlaub. Wir sind schon gespannt auf die nächsten Tage! weiterlesen

Im Land der Götter und Elefanten

Tag 1:

meinreisespezialist Indien

meinreisespezialist Indien

»Namasté!« – Indien mit seinen vielfältigen Eindrücken, seiner Geschäftigkeit und seiner wahrhaft atemlosen Farbigkeit hat uns – und das mit all seiner Intensität. Schon beim Verlassen des Flughafens in Delhi explodiert das Land geradezu vor uns. Das hektische Hupen, diese Menschenmassen, das Rufen und Verhandeln, das Kreischen von Bremsen und die vielen unterschiedlichen Gerüche sind für uns doch meist sehr sortierte und strukturierte Europäer wie der Schritt in ein anderes Universum – in Indien sind sie Normalität. Es ist früher Vormittag. Der Flug über Istanbul verlief ruhig. Wir sind gut erholt bei unserer Ankunft in Delhi – und das ist auch gut so. Schon die Fahrt ins Hotel ist ein Abenteuer für sich. Beinahe andächtig lassen wir die ersten Eindrücke auf uns wirken: Moderne Architektur und traditionelle Kleidung, ein bisschen Bollywood und eine gute Prise Hinduismus, dazwischen heilige Kühe, spielende Kinder, Rikschas und Mopeds. Überhaupt: der Verkehr in Delhi ist unbeschreiblich, hektisch, laut, intensiv… und doch funktioniert er – mehr oder weniger – reibungslos, zumindest für indische Verhältnisse. Ein Lobpreis auf unseren Busfahrer und seine starken Nerven! Beim Frühstück im Hotel mit heißem würzigen Chai, dem traditionellen Tee mit Milch, können wir durchatmen und erleben zum ersten Mal die sprichwörtliche Freundlichkeit der Inder. Das Hotelpersonal liest uns geradezu jeden Wunsch von den Augen ab und das mit bezauberndem Lächeln. weiterlesen